Dinge auszudrücken für unterschiedliche Menschen, so, dass es ankommt, wie ich es erdachte hatte; Texte zu entwerfen, um wichtige Events zu bewerben; meine Gedanken statt in leere Worthülsen in Wortwerke zu fassen; und schließlich auch die beste Botschaft der Welt vielen Menschen kommunikativ erlebbar zu machen – das ist heute meine große Leidenschaft, ganz gleich ob geschrieben, gesprochen oder mit Gestik und Mimik transportiert.

Tina Tschage

Geboren: 1982
Geboren in: Berlin
Jetzt zuhause in: München

Meine Studien

2005 - 2006 Theologiestudium an der University of Gloucestershire (England), Abschluss M.A. in Biblical and Theological Studies
2002 - 2006 Theologiestudium an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen
2001 - 2002 Theologiestudium am Capernwray Harbour Bible Centre, British Columbia, Kanada

Meine berufliche Reise

seit 2012 Freiberuflich tätig als Coach & Trainerin, Zeremoniarin, Sprecherin, Redakteurin und Autorin in eigener Kommunikations-Agentur
2010 - 2012 Redaktionsleitung Bibel TV, Hamburg
2009 - 2010 Redaktion ZDF-Morgenmagazin, Berlin
2008 - 2009 Ausbildung zur Redakteurin | Redaktionsvolontariat bei Bibel TV und [tru:] young television, Hamburg
2006 - 2008 Gründung und Pastoralassistenz der Frankfurt CityChurch, Freie ev. Gemeinde in Frankfurt am Main

Weitere Qualifikationen

2017 Zertifizierung zur Trainerin für das persolog® Persönlichkeitsmodell
2013 - 2014 Integrative Ausbildung zum Personal Coach (xpand) | zertifiziert vom Europäischen Netzwerk für Beratung, Psychologie und Therapie e.V.
2013 Qualifikation zur EU-Fundraiserin (emcra | DEKRA-zertifiziert)
2011 Sprecherausbildung bei Prof. Marianne Bernhard (Musikhochschule für Theater, Musik, Fachbereich Sprecherziehung, Hamburg)
Sprachen Deutsch, Englisch (verhandlungssicher), Französisch, diverse deutsche Dialekte

Meine Geschichte in Worten

Ich bin eine stolze Hauptstädterin! In der schwierigen Zeit des Kalten Krieges hat mich meine Mutter tapfer im Frühjahr 1982 in Berlin-Tempelhof zur Welt gebracht. Mein großer Bruder entschied, dass ich Tina heißen soll. Gemeinsam mit ihm und meinen Eltern genoss ich mein erstes Lebensjahr in Berlin-Charlottenburg, denn Kinderwagenausflüge über den Ku´Damm gehörten zu meinem Babyprogramm.

Es waren der Beruf meines Vaters und die nervenaufreibende Situation an der innerdeutschen Grenze die uns leider bald nach Westdeutschland führten. In Mittelhessen verbrachte ich meine Schulzeit, unterbrochen von Ausflügen in die weite Welt während aller Schulferien. Ob die Heimat Berlin, die Nordseeküste in St. Peter-Ording, der Bayrische Wald oder die portugiesische Algarve – ich begann, das Leben zu lieben!

Und ich begann, zu kommunizieren – sehr zum Leidwesen meiner Eltern. Sehr früh lernte ich, lautstark zu verkünden, was ich will und was nicht. Das war nicht immer einfach, aber aus heutiger Sicht kann ich sagen: Meine Eltern haben sich gut geschlagen und mich fit gemacht fürs Leben.

Auf das Abitur im Jahre 2001 folgte ein Jahr Theologie-Studium in Kanada. Die Abreise dorthin war durch die fürchterlichen Vorkommnisse des 11. Septembers erheblich verzögert und auch angezweifelt. Aber ich flog – und es war ein wichtiges Jahr im Westen dieses schönen Landes.

Das Theologie-Studium schloss ich 2006 mit einem britischen Master in Biblical and Theological Studies ab.

Zwei begeisterte Jahre als Kirchengemeindegründerin (Frankfurt CityChurch) folgten und lehrten mich in der Kommunikation mit Menschen, ob in kleinen Gruppen, als Moderatorin von Gottesdiensten und Events oder als Predigerin – ich liebte das Reden genauso wie das Schreiben! Es war irgendwann klar, dass es weitergehen musste in Richtung Journalismus, ich wollte das Handwerkszeug guter Kommunikation lernen. Also landete ich als Theologin beim christlichen Familiensender Bibel TV in Hamburg. Erst als Auszubildende Redakteurin, dann als Redakteurin. Ein kurzer Ausflug in die Redaktion des ZDF-Morgenmagazins führte mich anschließend zurück in die Heimat Berlin. Aber ich landete dann doch wieder bei Bibel TV, diesmal als Redaktionsleiterin. Dort begeisterten mich 2 ½ Jahre lang konfessionsübergreifende Programme, die herausfordernden Arbeitsbedingungen eines spendenfinanzierten Senders und eine Mannschaft unglaublich toller Kollegen.
Die Sehnsucht nach den Bergen, der italienischsten Stadt Deutschlands, einer neuen beruflichen Herausforderung und das schöne Projekt SegensReich führten mich 2012 nach München. Und da bin ich nun: ich lebe, arbeite und genieße das Leben!

Ich: Tina Tschage. Begeisterte Kommunikatorin. Mit mir selbst und dem Rest der Welt. Und sehr gerne auch zu Ihren Diensten!

Meine persönliche Kommunikationsgeschichte

Ich begann wie alle Menschen sehr früh, zu kommunizieren. Bereits als kleines Mädchen lernte ich – sehr zum Leidwesen meiner Eltern – auch lautstark zu verkünden, was ich will und was nicht. Das war nicht immer einfach!

Legendär ist eine Geschichte, die meine Mutter immer gerne erzählt: Ich muss knappe eineinhalb Jahre alt gewesen sein, als es im Sommer Eis am Stil für alle gab. Auch ich wollte natürlich eines haben. Angesichts meines Alters packte meine Mutter mein Eis selbst fachmännisch aus und hielt es mir hin. Aber ich verweigerte es. Ich verweigerte Eis! Meine Mutter verstand die Welt nicht mehr und versuchte es mit einer anderen Sorte. Vergeblich. Ich wollte das ausgepackte Eis aus ihrer Hand nicht nehmen. Meiner Mutter wurde das schließlich zu blöd. In diesem Moment griff ich selbst zu einem Eis – aber zu einem, das noch nicht ausgepackt war. Was ich meiner Mutter die ganze Zeit über klar machen wollte, aber mit Worten noch nicht konnte: „Ich will mein Eis selbst auspacken, ich bin schon groß, ich kann das!“.

Diese Geschichte steht für mich heute exemplarisch: Kommunikation ist nicht immer einfach. Und wie häufig erlebe ich das bis heute…: Was ich meine, sage ich nicht, mein Gegenüber versteht ohnehin etwas anderes – und so weiter.
Ich bin froh, dass ich mittlerweile theoretische Hilfestellungen wie das Kommunikations-Quadrat von Friedemann Schulz von Thun kennenlernen durfte, die mich in der Praxis meiner Kommunikation erheblich unterstützen.

Meine Begeisterung für die kommunikative Auseinandersetzung mit Menschen entwickelte ich langsam, aber stetig über meine Lehrjahre in Schule, Studium und Ehrenamt. Ich merke bis heute, dass mich Sprache begeistert: Dinge auszudrücken für unterschiedliche Menschen, so, dass es ankommt, wie ich es erdachte hatte; Texte zu entwerfen, um wichtige Events zu bewerben; meine Gedanken statt in leere Worthülsen in Wortwerke zu fassen; und schließlich auch die beste Botschaft der Welt vielen Menschen kommunikativ erlebbar zu machen – das ist heute meine große Leidenschaft, ganz gleich ob geschrieben, gesprochen oder mit Gestik und Mimik transportiert.

Auf diese Weise helfe ich meinen Kunden heute sehr gerne, ihre Botschaft zu Ihrer Zielgruppe zu bringen, und zwar auf den Wegen, die sich uns auch technisch heute bieten. Ich liebe Kommunikation auf allen Kanälen!

Der zweite Teil meiner Kommunikationsbegeisterung liegt in der Verständigung mit mir selbst bzw. in der Verständigung anderer mit sich selbst. Ich habe an mir persönlich erfahren und durchlebt, wie existenziell wichtig eine gute und ehrliche Kommunikation mit meinem eigenen Körper und meiner eigenen Seele ist. Wenn hier Missverständnisse, Ignoranz oder Stummheit Einzug halten, dann geht es mir an den Kragen. Aus leidvollen Erfahrungen helfe ich heute als Personal Coach sehr gerne anderen, wieder eine offene und für die Zukunft hilfreiche Kommunikation mit sich selbst oder innerhalb eines Teams aufzubauen.

Ich liebe Kommunikation fürs Leben.